Heft 2016: Eine Kerb auf dem Messeplatz – Rückblick auf 2015

Veröffentlicht von Saskia am

14 views

Lesezeit ca. 4 Minuten

Nach gefühlt ewig langer Bauzeit hieß es in 2015 endlich „Willkommen auf dem Raunheimer Messeplatz!“

Niemand konnte es sich so richtig vorstellen, dass die Kerb umzieht. Und wie der neue Platz aussehen sollte, war auch nicht so richtig klar. Irgendwo am Wald… beim Ihm…. da am alten Schornstein…. am Ende der Uhlandstraße.  Das muss man sich erstmal ansehen, hieß es.

Fulminante Eröffnung

Im Juli 2015 war es dann soweit: Der Messeplatz wurde mit einer großen Veranstaltung eröffnet! Den ganzen Tag gab es was zu erleben – Kinderbelustigung, große Reden, laute Musik und leckeres Essen – an diesem strahlend sonnigen Tag zeigte sich der Platz von seiner besten Seite. Und die Raunheimer waren neugierig! Alle sind gekommen und haben sich den neuen Platz angeschaut. Und plötzlich konnte jedermann sich vorstellen, hier noch öfter zu feiern. So weit ab vom Schuss ist der Platz ja gar nicht….!

Der Höhepunkt der Eröffnungsfeierlichkeiten war sicherlich für viele die spektakuläre Lightshow, bei der das alte Ihm-Gebäude zur Musik angestrahlt wurde. So eine Lichtinstallation hat man in Raunheim noch nie gesehen!

Spektakulär ging der Abend dann auch zu Ende, als wegen eines aufziehenden Sturms die Musik abgebrochen und der Platz spontan geräumt werden musste. Besonders schade war das für die Band, die gerade erst ihre Show begonnen hatte und sofort die Zuschauer begeisterte. Wer vor Ort war, kann sich bestimmt erinnern: Es war die Urban Club Band, die nach nur wenigen Songs gleich wieder einpacken musste. Und gerade weil das so schade für Veranstalter und Zuschauer war, wird die Urban Club Band in diesem Jahr unsere Kerb eröffnen! Am Freitag ab 21 Uhr wird die Urban Club Band im Festzelt zeigen, was sie kann – egal, wie das Wetter wird.

Wie wars für uns?

Viele haben uns gefragt: Wie war es denn das erste Mal auf dem neuen Platz? Und die einzige Antwort ist: Super! Es war eine Wahnsinns-Kerb! Es kamen so viele Besucher wie noch nie. Wir haben Menschen in und um das Zelt getroffen, die seit Jahren nicht auf der Kerb waren und uns wahnsinnig gefreut, dass die Raunemer Kerb jetzt wieder so attraktiv ist. Wir hatten damit gerechnet, dass alle „ mal gucken“ kommen und dass es am Freitag voll werden würde. Womit wir nicht gerechnet haben, ist, dass alle tatsächlich in den nächsten Tagen wiederkommen würden! Und so war das Zelt jeden Abend voll.  So voll, dass wir mit dem Nachschub an kalten Getränken zeitweise kaum hinterher gekommen sind. Der neue bunte Nachmittag am Sonntag mit den kleinen Tanzkindern ist gut angekommen und auch die Montags-Band Funky Freds haben so die Bühne gerockt, dass wir sie gleich für dieses Jahr wieder gebucht haben.

Und das Wetter war traumhaft! Fast schon zu warm für Bier, war es trotzdem einladend, den ganzen Abend über draußen zu sein und sich im neuen Biergarten aufzuhalten. Und mit der großzügigen Platzgestaltung in Kombination mit dem fantastischen Wetter konnten wir die Planen im Zeltgiebel öffnen, so dass man auch von weitem sehen und hören konnte, was im Zelt gespielt wird. So mancher hat sich auf der Wiese vorm Zelt ein Sonnenbad genehmigen können – ein Schirmchengetränk von der Cocktailbar inklusive.

Ein weiterer Höhepunkt war das tolle Feuerwerk am Montagabend. Es wurde in der Nähe des Platzes abgefeuert, was für uns gleich zwei enorme Vorteile hatte: Erstens konnten wir auch endlich mal das Feuerwerk sehen (manche von uns sind seit über 20 Jahren nicht mehr dazu gekommen) und zweitens konnten alle Besucher vom Kerweplatz direkt das Feuerwerk sehen  – was für uns bedeutet, dass keiner mehr den Platz verlassen hat und dann direkt nach Hause ging. Nein! So konnte die Party im Zelt direkt im Anschluss weitergehen. Das und so vieles anderes hat diese Kerb für uns besonders gemacht. Anders als vorher. Aber anders gut!

Und? Wie wars für Euch?

Natürlich haben wir auch unsere Gäste gefragt, wie es ihnen gefallen hat. Jeder zeigte sich begeistert. Es ist die Weitläufigkeit des Platzes, die den meisten gut gefallen hat: Die neue Aufteilung kam gut an. Das Weindorf – obwohl im Vorfeld mangels Interesse fast nicht zustande gekommen – war enorm gut besucht.  Viele freuten sich über den neuen Kerwe-Flair: Hier kann man endlich mal wieder Freunde treffen und sich für den nächsten Tag verabreden. Einen Wein, einen Cocktail oder ein Bier zusammen trinken. Die Kinder ohne Sorgen über den Platz tollen lassen.

Auch die Presse hat sich auf dem Platz umgehört und Stimmen zur Kerb gesammelt.

vom 31.08.2015:

„Das ist der schönste Platz, den die Raunheimer Kerb bisher hatte“, schwärmte „Schnippeler“ Karl Eisenacher.
Klaus Winzenburg ist voll des Lobes für die neue Kerb, vor allem wegen des weitläufigen Geländes. Ihm waren jedoch zu wenig Weinstände auf der Kerb. Zudem wünschte er sich mehr Sitzgelegenheiten rund um die Stände, die man im kommenden Jahr noch etwas näher am Kerwezelt platzieren solle.
Walter Draisbach, früher Vereinsurgestein in Raunheim, findet den Platz sehr angenehm. Auch er wünscht sich ein Riesenrad, damit er das neue Raunheim einmal von oben
betrachten könnte.

vom 31.08.2015:

Entscheidend dürfte jedoch sein, wie die Raunheimer Bürger mit dem neuen Kerweplatz zurechtkommen. Nachdem es im Vorfeld zunächst viele negative Stimmen über den Standortwechsel gab, dürften diese, was schon an den zufriedenen Gesichtern abzulesen war, nun verstummen. Nicht eine der von der „Main-Spitze“ befragten Personen äußerte sich negativ. „Ich bin wirklich angetan davon“, sagte Maria Opelt, die von einem „idealen Platz“ sprach. „Die alte Kerb war viel zu eng“, zeigte sich Omar Mokhtari von der Größe begeistert. Da auch das Wetter mitspielte, konnten große und kleine Besucher die besonderen Gegebenheiten, über die der Messeplatz verfügt, in vollen Zügen genießen.

Mundpropaganda

Und es hat sich auch herumgesprochen! Bereits am zweiten Tag sind Gäste von außerhalb gekommen, die von der rundum erneuerten Kerb in Raunheim gehört haben und sich das mal anschauen wollten. Und auch hier haben wir viel Lob gehört.

In den Wochen nach der Kerb wurden wir noch von den verschiedensten Seiten angesprochen. Man hätte gehört, die Kerb sei so toll gewesen. „Also im nächsten Jahr kommen wir auch mal vorbei!“ hieß es oft. 

2016

Und jetzt sind wir gespannt auf 2016: Wird es wieder so eine gelungene Kerb wie 2015? Lag es nur am Wetter oder dass alle nur mal schauen wollten? Daran, dass alles neu war? Oder mausert sich die Raunemer Kerb doch zum Treffpunkt für alle Kerbbegeisterten in Raunheim und um Raunheim herum? Kommen wirklich alle Raunheimer wieder zu ihrer Kerb? Und wird die Mundpropaganda Wirkung zeigen und viele von Außerhalb kommen zu unserer Kerb?

Egal wie es wird, wir sind sicher, es wird wieder gut! Wir – das Raunemer Kerweteam – sind auf dem neuen Platz angekommen. Und wir hoffen, Euch gefällt es genauso gut dort wie uns. Denn dann können wir gemeinsam sagen:

Wem ist die Kerb? UNSER!

Kategorien: AllgemeinKerb

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.