Kommando 23. August

Veröffentlicht von Saskia am

22 views

Lesezeit ca. 1 Minuten

Raunheim, im August 1997: Zu nächtlicher Stunde machen sich Diebe am Kerwebaum zu schaffen. Dieser ist mitsamt der zugehörigen „Kerwebupp“ erst wenige Stunden zuvor unter großer Anteilnahme der Raunheimer Bevölkerung von den Kerweborsch gestellt worden. Da die Kerweborsch personell nicht stark genug aufgestellt sind, um jede Nacht eine Nachtwache abzustellen, gibt es in diesem Jahr keine Auslöse, falls jemand die Bupp klauen sollte. Tradition hin oder her, manchmal geht es eben nicht.

„Uns egal!“ denken sich die Diebe und stehen nicht nur die Kerwebupp, sondern sägen gleich die ganze Baumspitze ab!! Sie lassen sich sogar noch stolz mit ihrer Beute fotografieren!

Am nächsten Morgen ist das Geschrei groß: Wo ist die Bupp? Und wo ist unser Baum?!? Okay, die Bupp kann doch wieder ausgelöst werden – aber eine Kerb ohne Baum?? Das geht doch nicht!

Und so formt sich spontan das „Kommando 23. August“, beschafft sich einen Pritschenwagen und deutet einen Baum aus, der sich als Kerwebaum gut machen würde. Schnell ist dieser gefällt, zum Kerweplatz gebracht, geschmückt und aufgestellt! Als die ersten Gäste zur Kerb kommen, ist alles wie zuvor (okay, der Baum ist vielleicht etwas kleiner, weniger prächtig). Mit großen Augen staunen am Abend auch die Diebe, ist es doch so, als wäre nie etwas geschehen. Baumdiebstahl lohnt sich eben nicht!

Das Kommando 23. August: Retter der Kerb 1997!

Kategorien: Kerb

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.